Der Schulleiter der Landeskrippenbauschule Kärnten

Heinz Eichler

Heinz Eichler wurde am 31.3.1940 in Hombok bei Olmütz im seinerzeitigen Sudetenland, heute Hlubocky u Olomouce in der Tschechischen Republik geboren.  Er ist verheiratet und hat einen Sohn und eine Tochter.

Nach dem 2. Weltkrieg wurden seine Eltern mit ihm nach Hosenfeld bei Fulda‎ in Hessen ausgesiedelt, wo er 1946 die 1. Volksschulklasse besuchte.

1947 übersiedelte seine Familie nach Guntersberg im Landkreis Altötting Bayern, wo er in Winhöring die  2. und 3. Volksschulklasse besuchte.

1949 übersiedelte die Familie nach Wien, wo er dann bis 1986 lebte.

Nach der Hauptschule trat er 1954 in der Firma Danubia AG - Strom und Gaszähler die Elektromechanikerlehre an. Nach der Ableistung der Wehrpflicht 1959/60 besuchte er die Werkmeisterschule für Maschinenbau. Nach deren erfolgreichen Abschluss übernahm er als Meister die Abteilung Automatendreherei, die er bis Ende 1969 leitete. Von 1970 bis zu seinem Pensionsantritt war er bei der Firma LIGES Wien als Service-Techniker für Werkzeugmaschinen der INDEX-WERKE Esslingen tätig.  Seit 1986 lebt er nun in Feldkirchen in Kärnten.

In seiner Kindheit baute er in Bayern schon „Naturkrippen“, später dann in Wien bastelte er Papierkrippen. Nach seinem Umzug nach Feldkirchen baute er für die Verwandtschaft und Nachbarschaft heimatliche Krippen in Kärntner Bauart.

2004 wurde er mit der Krippenorganisation und Ausstellungsleitung der ersten großen Krippenausstellung „Feldkirchen – Stadt der Krippen“ beauftragt.

2005 war er Gründungsmitglied der Krippenfreunde Feldkirchen in Kärnten und ist bis heute deren Obmann.

2008 begann er die Ausbildung zum Krippenbaumeister, die er 2011 mit der Meisterprüfung erfolgreich abschloss.

 

Die Berufung zum Schulleiter der Kärntner Krippenbauschule ist für ihn eine große Ehre und zugleich Verpflichtung, den Krippenbau jüngere Menschen in den Lehrgängen zu lehren und sie für den Krippengedanken zu begeistern.